Bitte beachten Sie, dass Sie scheinbar einen Werbeblocker benutzen
Bitte beachten Sie, dass Sie scheinbar einen Werbeblocker benutzen. Da Werbeblocker auch die Übermittlung der Teilnahmebestätigung für zusätzliche Prämien blockieren, möchten wir Sie bitten für die Dauer der Bestellung Ihren Werbeblocker komplett zu deaktivieren, nur Abo24 als Ausnahme hinzufügen genügt leider nicht. Vielen Dank!
Vergleich: Warentest, Ökotest und Guter Rat

Vergleich: Warentest, Ökotest und Guter Rat

Vergleich: Warentest, Ökotest und Guter Rat

In unserem Vergleichs-Test stellen wir die Kaufratgeber und Testzeitschriften Guter Rat, Ökotest und Test vor und zeigen ihre Eigenschaften und Alleinstellungsmerkmale auf. Wir gehen dabei auf die inhaltlichen Schwerpunkte, die Untersuchungskriterien und Herausgeber ein. Die derzeit besten Angebote zu den Zeitschriften sind folgende.

Weitere Angebote finden Sie auf unseren jeweiligen Preisvergleichseiten für Test Abos, Öko-Test Abos, und Guter Rat Abos.

Themen und Tests in den Verbrauchermagazinen

Alle drei Hefte vergleichen und untersuchen Produkte und Dienstleistungen aus dem Alltag. In der Öko-Test Zeitschrift finden sich zusätzlich Reportagen und Ratgeber zu den Themen erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit, Tierschutz und Umweltschutz. Unabhängig vom Namen testet die Öko-Test nicht nur ökologische Produkte oder BIO-Artikel, sondern auch Ware aus dem Discounter. Die Zeitschriften Test und Öko-Test decken die Bereiche Ernährung, Gesundheit, Kosmetik, Familie, Haus & Wohnen, Reisen, Verkehr, Multimedia , Technik und Geld ab. Im Gegensatz hierzu konzentriert sich die Guter Rat Zeitschrift vornehmlich auf die Bereiche Finanzen, Steuern, Altersvorsorge, Recht, Pflege, Gesundheit, Wohnen, Versicherungen, Mobilität und Technik. Die Redaktion testet in der Regel keine Lebensmittel oder kosmetischen Produkte. Insgesamt ist der Test-Teil in der Guter Rat Zeitschrift deutlich kleiner als in den Heften Ökotest und Stiftung Warentest Test.

Weitere redaktionelle Inhalte neben den Vergleichstests

Neben einem großen Testabschnitt sind in der Ökotest ein Glossar mit Erklärungen für Fachausdrücke, eine Kolumne sowie Umwelt- und Buchtipps zu finden. Das Test-Magazin wartet am Heftende mit dem „Rezept des Monats“ auf, die Guter Rat beinhaltet ein Preisrätsel mit echten Gewinnen. Darüber hinaus ist in jeder Ausgabe Test und Guter Rat ein Index zu finden, in dem die getesteten Waren und Dienstleistungen aus einem Jahr aufgeführt sind mit Verweisen zu den dementsprechenden Ausgaben-Nummern. Hinzu kommen in allen Heften Verbraucherthemen, Marktübersichten und Tipps zum Geld sparen.

Keyfacts der Zeitschriften Öko-Test, Warentest und Guter Rat im Vergleich

vergleich-warntest-oekotest-guter-rat.png (30 KB)

Besonderheiten von Öko Test, Guter Rat & Stiftung Warentest Test

Das Verbrauchermagazin Test beinhaltet im Gegensatz zu den Titeln Ökotest und Guter Rat keine Werbung in Form von Anzeigen oder beiliegenden Broschüren. Dem Guter Rat Magazin liegen in unregelmäßigen Abständen Sonderhefte bei, welche sich mit einem ausgewählten Thema, wie einer Gesetzesänderung, näher auseinandersetzen. Die Ausgaben Öko-Test sind auf 100 % recyceltem Papier gedruckt.

Welche Eigenschaften untersuchen die Verbrauchermagazine?

In jeder der getesteten Zeitschriften informiert die Redaktion die Leser vorab, auf welche Kriterien hin die Produkte und Dienstleistungen untersucht wurden und warum. Das Magazin GuterRat prüft insbesondere die Handhabung, Funktionalität und Preis-Leistung und geht in der Regel nicht auf die Inhaltsstoffe und Produktionsbedingungen ein. Die Ökotest hingegen setzt sich auch mit der Herkunft von verwendeten Rohstoffen auseinander, betrachtet Produktionsketten oder geht auf die Bedingungen in der Herstellung ein. So zeigt Ökotest Missstände wie den Einsatz von Pestiziden, Tierhandel oder Kinderarbeit auf und überprüft, in wie weit die Produkte die Umwelt belasten. Die Hefte Test und Ökotest untersuchen, je nach Art der Ware, gesundheitlich bedenkliche Inhaltsstoffe, allergene Duftstoffe und krebserregende Stoffe und prüfen die Aspekte Handhabung, Sicherheit, Robustheit und Deklaration. Dabei urteilt die Ökotest im Hinblick auf Inhaltsstoffe häufig strenger, als die gesetzlichen Vorgaben sind. Auch das Test-Magazin setzt sich mit dem ökologischen und sozialen Verhalten von Anbietern auseinander, jedoch weniger umfangreich wie in der Ökotest.

Der Ablauf von Produkttests bei Guter Rat, Test-Magazin & Ökotest

Bei den Zeitschriften Test und Öko-Test kaufen Testkäufer die Waren anonym im Handel ein. Dabei werden keine Kundendaten hinterlassen. Zuvor werden die Untersuchungskriterien festgelegt. In Prüfungsinstituten in Deutschland und Europa werden die Waren in fachkundigen Laboren untersucht und die Ergebnisse zusammengefasst. Anschließend werden die Testergebnisse von den Redakteuren und Wissenschaftlern ausgewertet. Bevor die Labor-Ergebnisse veröffentlicht werden, treten Ökotest und Stiftung Warentest mit den Herstellern zur Kontrolle und Stellungnahme in Kontakt und führen ggf. die Untersuchung erneut im Labor durch. Dienstleistungen werden bei der Stiftung Warentest anhand von Computerprogrammen getestet. Auf der offiziellen Webseite der Stiftung Warentest erfahren Leser näher wo und wie getestet wird. Die Tests und Vergleiche in der Guter Rat Zeitschrift werden vermutlich von der Redaktion selbst durchgeführt. Zu den Verfahren gibt es keine genauen Angaben.

Welche Informationen liefern die Testergebnisse?

Die Hefte Ökotest und Stiftung Warentest vergeben in ihren Tests Schulnoten. Bei der Guter Rat Zeitschrift ist die Darstellung des Gesamturteils abhängig von dem getesteten Produkt, sodass einige Waren und Dienstleistungen tabellarisch mit Noten oder schriftlich mit einem Fazit beurteilt werden. Alle Testmagazine nennen den Hersteller sowie die Produktbezeichnung und bilden den Artikel in der Regel mit einem Foto ab. Die Untersuchungskriterien, die Zwischenergebnisse und das Gesamturteil sind bei dem Test-Magazin und Öko-Test tabellarisch aufbereitet. Insgesamt sind die Tests bei den Heften Ökotest und Stiftung Warentest detaillierter, da die Gewichtung der einzelnen Testkriterien genauer aufgeschlüsselt ist und Anmerkungen zusätzliche Infos liefern. Die Gesamturteile der beiden Hefte reichen von „Sehr gut“ bis „Ungenügend“/“Mangelhaft“.

warentest-testbericht.png (68 KB)   oekotest_testbericht.PNG (55 KB)   guter-rat-testbericht.png (76 KB)

Welcher Verlag veröffentlicht und finanziert Ökotest, Test & Guter Rat?

Hinter dem Test-Magazin steht die Stiftung Warentest aus Berlin, eine Verbraucherorganisation, welche durch Steuermittel gefördert wird. Die Stiftung untersucht im staatlichen Auftrag Dienstleistungen und Waren. Laut Satzung darf die Stiftung Warentest kein Geld durch Webeanzeigen einnehmen, um die Neutralität ihrer Arbeit zu wahren. Die Stiftung erhält jährlich eine Ausgleichszahlung vom Staat, die meisten Einnahmen erzielt die Verbraucherorganisation durch den Verkauf ihrer Publikationen und ihren Internetauftritt. Die Guter Rat Zeitschrift erscheint im SUPERillu Verlag, ein Unternehmen des Medienhauses Hubert Burda Media mit Hauptsitz in Offenburg und finanziert sich unter anderem durch Werbeinnahmen und den Verkauf ihrer Printprodukte. Das Testmagazin Ökotest erscheint in der Öko-Test AG in Frankfurt am Main. Die deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft DDVG ist mit 68 % die Mehrheitsaktionärin an der Öko-Test AG beteiligt. Die DDVG gehört zu 100 % der SPD. Der Rest der Öko-Test AG ist im Streubesitz von etwa 800 Aktionären.

Fazit des Vergleichstest der Verbrauchermagazine

Wer sich mehr die ökologischen und gesundheitlichen Aspekte eines Produkts oder einer Dienstleitung interessiert und Wert auf Tierschutz, Nachhaltigkeit und Fairness legt, wird in dem Ökotest Magazin fündig. Die Test Zeitschrift beinhaltet ein breites Themenspektrum wie die Öko Test und zeigt sich ebenfalls gut nachvollziehbar und umfassend in den Testabschnitten mit einem geringeren Fokus auf das Thema Umwelt. Das Test-Magazin beinhaltet keine Werbeanzeigen, sodass man beim Lesen nicht durch Anzeigen gestört wird, sondern ausschließlich redaktionelle Inhalte erhält. Die Guter Rat weist einen weniger detaillierten Test-Teil auf, dafür vermehrt mit Tipps, Ratgebern und Kaufhilfen aus den Bereichen Finanzen, Altersvorsorge, Rente, Recht, Versicherung und Gesundheit. Hier werden Leser und Schnäppchenjäger angesprochen, die gut und einfach informiert werden möchten. Hier spielt in erster Linie die Funktionalität und Handhabung von Produkten sowie die Preis-Leistung eine wichtige Rolle.