Bitte beachten Sie, dass Sie scheinbar einen Werbeblocker benutzen
Bitte beachten Sie, dass Sie scheinbar einen Werbeblocker benutzen. Da Werbeblocker auch die Übermittlung der Teilnahmebestätigung für zusätzliche Prämien blockieren, möchten wir Sie bitten für die Dauer der Bestellung Ihren Werbeblocker komplett zu deaktivieren, nur Abo24 als Ausnahme hinzufügen genügt leider nicht. Vielen Dank!
Allmende Abo

Allmende Abo mit Prämie

Das 1981 gegründete allmende Magazin beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten innerhalb des Themenbereichs der Literatur und erfreut sich einer großen und treuen Gemeinde... mehr lesen
Allmende Abo
Erscheinung: 2 x jährlich
Einzelpreis: 12,00 €
Das 1981 gegründete allmende Magazin beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten innerhalb des Themenbereichs der Literatur und erfreut sich... mehr lesen

Informationen zum Zeitschriften-Abonnement der Allmende

Das 1981 gegründete allmende Magazin beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten innerhalb des Themenbereichs der Literatur und erfreut sich einer großen und treuen Gemeinde an Sympathisanten. 

Für Fans der Literatur abseits des Mainstreams

Mit einer Veröffentlichung von lediglich zwei mal im Jahr gehört die allmende klar zu den Magazinen, die weniger auf tagesaktuelle Themen setzen. Vielmehr stehen gründlich recherchierte und teilweise zeitlose Geschichten im Vordergrund. Trotz der Veröffentlichung im Mitteldeutschen Verlag aus Halle an der Saale liegt der Fokus bei der allmende auf Süddeutschland. Bereits der Name des Magazins nimmt Bezug auf den Süden der Bundesrepublik: Unter dem Begriff "Allmende" wird Gemeinde-Eigentum bezeichnet, das allen Mitgliedern der jeweiligen Gemeinschaft offen steht. Darüber hinaus nimmt der Name Bezug auf den alemannischen Sprachraum, der sich vom Elsass bis nach Augsburg und vom Odenwald bis in die Schweiz erstreckt. Im Handel ist eine Ausgabe der allmende für derzeit 12 Euro erhältlich.

Wer wird die allmende gern lesen?

Der klassische Leser der allmende entstammt eher der oberen Mittelschicht oder Oberschicht und sieht seine Bedürfnisse mit den heutigen Bestsellern nicht befriedigt. Das Geschlechterverhältnis ist in etwa ausgeglichen. Zuletzt wurde vonseiten des Herausgebers Hansgeorg Schmidt-Bergmann verstärkt versucht, die Zeitschrift auch anderen Alters- und Gesellschaftsgruppen schmackhaft zu machen. Zeitgenössische Literatur umfasst zwar viele Bereiche, ist im Wesentlichen jedoch auf die Anzahl der verkauften Exemplare pro Buch fokussiert. Die allmende bietet da einen erfrischenden Gegenentwurf und versucht auch die Werke zu würdigen, bei denen sich der kommerzielle Erfolg trotz hoher Qualität nicht eingestellt hat.

Über welche Themen berichtet die Allmende?

Was die Rubriken innerhalb des Magazins betrifft, geht die allmende einen eher ungewöhnlichen Weg. Statt mehreren Themengebieten steht vielmehr nur ein Titelthema im Mittelpunkt, welches anschließend detailreich und aus verschiedenen Blickwinkeln diskutiert wird. Einige der letzten Titelthemen sorgten beim Publikum durchaus für Verwunderung, wenngleich auch im eher positiven Sinne. Warum dies der Fall war? Weil zuletzt verstärkt auf aktuelle politische Entwicklungen Bezug genommen wurde. Welche das waren, darüber soll die folgende Tabelle Auskunft geben. 

Rubriken im Überblick

  • 5 Fragen, 5 Antworten
  • Rezensionen
  • Kurzform 
  • Selbstporträt 

Vergangene Titelgeschichten der allmende Zeitschrift 

  • Neuer Antisemitismus 
  • Fluchtort Europa
  • Über Gedichte reden ist schwer 
  • Literarische Landschaften: Das Elsass
  • Krise der Männlichkeit 

Die Gestaltung des allmende Covers und des Magazins 

Im Gegensatz zu populär-literarischen Zeitschriften steht die Effekthascherei bei der allmende ganz klar nicht im Mittelpunkt. Der Fokus liegt vielmehr auf den Texten als auf hochauflösenden Fotografien. Eher nüchtern fällt aus diesem Grund auch meist die Titelseite des Magazins aus. Lediglich wenn über ein besonders emotionales Thema berichtet wird, zeigt die allmende vereinzelt dramatische oder herzergreifende Bilder. Innerhalb des Magazins bekommen die verschiedenen Autoren jeweils einige Seiten zur Verfügung gestellt, auf denen sie ihre persönliche Meinung zum jeweiligen Titelthema wiedergeben. Dank ganz unterschiedlichen Ansichten der Autoren wie Henryk M. Broder und Alice Schwarzer ist ein breites Meinungsspektrum sichergestellt. 

Lesermeinung zur allmende Zeitschrift 

Wer die allmende liest, macht dies meist, weil er von der Meinungs-Einfalt anderer Magazine genug hat. Renommierte Journalisten und Schriftsteller wie Walter Dirks oder Martin Walser haben bereits für die allmende geschrieben oder tun es immer noch. In Form ihrer Artikel sorgen sie für ein breites Spektrum an Meinungen innerhalb des Magazins.

Der Mitteldeutsche Verlag 

Der Verlag hinter der Zeitschrift, der Mitteldeutsche Verlag, ist in Sachsen-Anhalt beheimatet. Gegründet im Jahr 1949, wird das Verlagshaus heute von Roman Pliske geleitet. Trotz großer Konkurrenz ist es dem Mitteldeutschen Verlag immer gelungen, sich seine Unabhängigkeit zu bewahren.

Das allmende Magazin einzeln kaufen oder im Abo? 

Für viele potentielle Leser der allmende stellt sich früher oder später die Frage, ob die Zeitschrift lieber einzeln im Handel erworben oder doch eher abonniert werden sollte. Die Antwort hierauf könnte kaum eindeutiger sein: Mit einem allmende Abo lässt sich nicht nur preislich sparen, es ist auch oft die einzige Möglichkeit, die allmende überhaupt zu bekommen. Immerhin ist diese Zeitschrift kein Teil des Mainstreams und folglich nur bei wenigen Kiosken erhältlich.

Ähnliche Zeitschriften